Evangelische Trinitatisgemeinde am See

Losung für
Montag, 28. September 2020

Denk an deinen Schöpfer in deiner Jugend, ehe die bösen Tage kommen und die Jahre sich nahen, da du wirst sagen: »Sie gefallen mir nicht.«

Prediger 12,1

Philippus findet Nathanael und spricht zu ihm: Wir haben den gefunden, von dem Mose im Gesetz und die Propheten geschrieben haben, Jesus, Josefs Sohn, aus Nazareth. Und Nathanael sprach zu ihm: Was kann aus Nazareth Gutes kommen! Philippus spricht zu ihm: Komm und sieh!

Johannes 1,45-46

Veranstaltungen im September 2020

Konfirmanden 7. Klasse wird noch festgelegt
  8. Klasse mittwochs 16:30 Uhr im GZ
  9. Klasse dienstags 17:30 Uhr im GZ
Junge Gemeinde dienstags 18:30 Uhr im GZ
Posaunenchor freitags 17:15 Uhr im GZ
Gebetsdienst dienstags 19:30 Uhr in den Kirchen
Hauskreise finden nach Absprache wieder statt
Bibelstunde Mittwoch, 02.09. 19:30 Uhr im GZ See
Frauenfrühstück Mittwoch, 16.09. 08:30 Uhr im GZ See
Männerfrühstück Donnerstag, 17.09. 08:30 Uhr im GZ See
Seniorenbibelstunde Mittwoch, 09.09. 14:00 Uhr im GZ See
Projektchor Konfirmation ab 09.09. jeden Mittwoch 19:30 - 21:00 Uhr im GZ See


Am Samstag, den 5. September wollen wir in einer gemeinsamen Aktion ab 9:30 Uhr die Fenster im Gemeinderaum putzen. Herzliche Einladung!


Die diesjährige Konfirmation findet am 4. Oktober um 10:00 Uhr in See statt.

Konfirmiert werden:

  • Georg Bogner aus Sproitz
  • Benjamin Engelhardt aus Steinölsa
  • Nico Flatau aus Horscha

Wir sind sehr dankbar, dass wir mit dem neuen kirchlichen Gemeindezentrum Räumlichkeiten haben, die wir mit einem Hygienekonzept nutzen können. Wir erinnern dankbar an den anonymen Großspender, ohne den eine Umsetzung des Baus nicht stattgefunden hätte und an die vielen ehrenamtlichen Mithelfenden, die sich dabei mit viel Engagement investiert haben.


Info für Petershain:

Der Turm unserer Kirche ist beschädigt. Deswegen läuten wir weniger und sammeln in der Baukasse Petershain insbes. für diese Sanierungsvorhaben. Herzlichen Dank!

Wir haben ein neues (altes) Bild, das den 12-jährigen Jesus im Tempel zeigt, und das wir in der Kirche aufhängen wollen. Vielen Dank an Wolfram Schulze und an den Tischler Konrad Hänsel, der es für uns kostenlos eingerahmt hat!


Gedanken zum Monatsspruch:

Ja, Gott war es, der in Christus die Welt mit sich versöhnt hat. 2.Korinther 5,19

Liebe Leser. In unserer Zeit sind viele Fragen gestellt und unterschiedlich beantwortet. Das gilt für die große Politik aber auch das Miteinander im Kleinen vor Ort: Was ist richtig, was ist falsch? – Wer hat was richtig oder falsch gemacht? – Wer hat wieviel Recht oder welche Schuld? Das sind letztendlich Fragen aus dem Rechtsbereich, die der Einzelne für sich mit seinem Rechtsempfinden zu klären hat oder dann auch die großen Gerichte zur Tat schreiten lassen.

Doch die ganz große Frage kann kein persönliches Rechtsempfinden und kein weltliches Gericht beantworten. Und das ist die Frage nach der Verantwortung jedes Menschen für sein Leben vor Gott, dem Schöpfer und Herrn. Wenn mit dem Tod alles aus ist... Schön, dann wäre alles egal. Dann ist es kein Problem, wenn ich als Schweinehund durchkomme, als Lügner, Betrüger oder gar Mörder. Wenn aber der Tod nicht das Ende ist, stellt sich die Frage: Wer bin ich vor dem Ewigen, vor Gott? Und kann ich vor ihm in seiner Beurteilung (in seinem Gericht) bestehen?

Diese Frage kann nur Gott selbst beantworten! Sein Wort aus der Bibel sagt mir, dass ich vor der ewigen Gerechtigkeit mit meinem Leben nicht bestehen kann. Ich bin als Angeklagter schuldig. Aber ich höre auch: Der Richter Gott hat seinen Sohn Jesus Christus die Strafe für meine Schuld tragen lassen. Er hat mich dadurch mit sich selbst „versöhnt“ (durch den Sohn mit sich selbst verbunden). Ich darf frei ausgehen, wenn ich meinen Stolz beiseite lege und die Heilstat Jesu am Kreuz für mich im Glauben annehme. Oder wie der Apostel Paulus an anderer Stelle (Römer 10,9) schreibt: Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.

Das klärt meine Rechtsfrage mit dem Ewigen! Gott sei Dank!